10.10. – Tag der psychischen Gesundheit

10.10. – Tag der psychischen Gesundheit

Ein wichtiges Ziel hat der Tag der psychischen Gesundheit, den wir auch dieses Jahr am 10. Oktober begehen, geschafft: psychische Krankheiten wurden in hohem Maße enttabuisiert. Es ist heute viel leichter darüber zu reden, als 1992, dem Jahr als er vom Weltverband für psychische Gesundheit (WMFH) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeinsam ins Leben gerufen wurde.

 

Psychische Gesundheit der nächsten Generationen

Die WHO hat den diesjährigen Tag der psychischen Gesundheit unter das Motto gestellt: Young People and Mental Health in a Changing World. Ein sehr gutes Motto, wie mir scheint. Denn die sich so schnell verändernde Welt bringt neben vielen Chancen auch große Herausforderungen mit sich. Und das sind insbesondere auch Herausforderungen für die psychische Gesundheit.

 

Der „wind of change“ nimmt Fahrt auf

Viele Anzeichen deuten darauf hin, dass diese Herausforderungen in den nächsten Jahren noch deutlich größer werden. Der nächste „wind of change“ wird wohl noch stürmischer ausfallen, als jener der 80er und frühen 90er Jahre, den die Scorpions in ihrem berühmten Lied besangen.

 

Psychische Gesundheit in stürmischen Zeiten

Die Frage, die sich für uns alle stellt, ist: Was hält uns in diesen stürmischen Zeiten, mit ihren massiven Veränderungen, psychisch gesund? Gibt es spezielle „Zutaten“, die uns helfen, psychisch stabil zu bleiben? Auch dann, wenn wir beruflich, wirtschaftlich und manchmal auch privat viele Wechsel durchstehen müssen?

 

Zutaten für psychische Gesundheit

Ich bin überzeugt, dass es diese Zutaten für eine starke Persönlichkeitsentwicklung gibt. Zutaten, die unsere Persönlichkeit stabilisieren und uns eben befähigen, die berühmte „Fels in der Brandung“-Stärke an den Tag zu legen. Dies auch dann, wenn unser Lebensschiff mal in eine Richtung drängt, die wir nicht vorgesehen haben.

 

Entscheidungsstärke, Veränderungskompetenz, Beziehungsnetz

Gefordert sind wir dabei vor allem in unserer Entscheidungsstärke. Und entscheidungsstark sind wir vor allem dann, wenn wir einerseits unsere Werte klar haben und auch die persönlichen Ziele, die wir aus diesen Werten ableiten. Und einen besonders großen Vorteil haben meines Erachtens all diejenigen, die in der Lage sind, ihre Werte und Ziele unter einem übergeordneten Handlungsrahmen, einem Sinn, zu formulieren.

 

Impuls: Nutzen Sie den Tag der psychischen Gesundheit

Solche Dinge fallen einem nicht einfach aus heiterem Himmel zu, man muss sie sich in der Regel erarbeiten. Wie wäre es, wenn Sie den Tag der psychischen Gesundheit als Impuls nutzen, um sich intensiv mit ihren persönlichen Werten (allem, was Ihnen etwas wert ist), auseinanderzusetzen? Außerdem mit aus diesen Werten abgeleiteten Zielen und dem Handlungsrahmen (Sinn), die Ihrem zukünftigen Leben Orientierung geben sollen? Ich bin mir sicher, dass Sie daraus einen enormen Gewinn ziehen würden.

Markus Frey, Life-Coach, Köln
info(ät)stressfrey.de

 

PS Viele Tipps, wie Sie psychisch gesund bleiben und vor allem mit Stress besser umgehen können, finden Sie in meinem Buch „Den Stress im Griff„. Bestellen Sie es gleich unter dem Link oder nach einem Klick auf das Buchcover in der Seitenleiste, bzw. unter dem Artikel, wenn Sie diesen auf einem Smartphone gelesen haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar