Spitzenleistung und die Fähigkeit zur Entspannung

Spitzenleistung und die Fähigkeit zur Entspannung

Niemand hat mich in Sachen Entspannung mehr beeindruckt, wie mein Freund Eric aus Kamerun. Er war ein imposanter Mann. Scheitel und Zehenspitzen lagen etwa zwei Meter auseinander und außerdem war er ein austrainierter und äußerst kräftiger Athlet, der erfolgreich Volleyball spielte. Gegen ihn war ich ein kleiner Pinocchio. Das wurde vor allem dann deutlich, wenn er mich umarmte, was er immer tat, wenn wir uns begrüßten. Man sah mich in solchen  Momenten hinter seinen mächtigen Armen sozusagen nicht mehr…;-)

 

Der richtige Mann für den Umzug

Vor mehr als 20 Jahren war Eric für mich der ideale Mann für meinen Umzug von Wuppertal nach Leverkusen. Dass er allerdings meine Anfrage nicht abgelehnt hat, hat mich im Nachhinein sehr erstaunt. Doch davon später; denn erstaunt hat mich zunächst etwas ganz anderes.

Zweimal fuhren wir mit noch einigen anderen Helfern von Wuppertal nach Leverkusen. Dazwischen hat Eric wohl mehr geschleppt als wir anderen zusammen. Doch auf den Fahrten ging es jeweils keine zwei Minuten… und Eric hat tief und fest geschlafen. Er wachte jedes Mal erst dann wieder auf, als der kleine Transporter angekommen ist und der Motor aus war!

 

Nach dem Umzug: ab zum Bundesligaspiel … als Spieler!

Nachdem wir das zweite Mal in Leverkusen angekommen sind und Eric wieder die schwersten Teile allein geschleppt hatte, verabschiedete er sich etwas vorzeitig: er musste noch zu einem Bundesligaspiel. Nein, nicht als Zuschauer, sondern als Volleyballspieler…

Ich hätte es selbstverständlich nicht gewagt, Eric um Mithilfe bei meinem Umzug zu bitten, wenn ich schon vorher von dem Bundesligaspiel gewusst hätte. Als ehemaliger Leistungssportler wusste ich schließlich selbst um die hohe Bedeutung, die es hat, ausgeruht zum Wettkampf zu kommen.
Dadurch habe ich aber, quasi nebenbei, noch eine unvergessliche Lektion in Sachen Entspannung bekommen. Diese Fähigkeit war bei Eric offensichtlich weiter entwickelt, als bei irgendjemand sonst, der mir bisher in meinem Leben begegnet ist.

Mehr als vieles andere hat mich diese Geschichte auch gelehrt, wie bedeutsam es ist, dass gerade Spitzenleister, egal ob im Hochleistungssport, im Beruf oder wo auch immer, nicht nur lernen müssen, hart an ihrem Erfolg zu arbeiten bzw. zu trainieren. Genauso wichtig, vor allem wenn es um kontinuierliche Spitzenleistung geht, ist die Fähigkeit zur Entspannung. Ein Top-Performer zeichnet sich gerade durch diese Fähigkeit in hohem Maße aus. Sie ist entscheidend, wenn er auch im fortgeschrittenen Lebensalter noch Spitzenleistungen bringen und dabei gesund und vital bleiben will.

Markus Frey, Life-Coach, Köln
info(at)stressfrey.de

PS Die Geschichte von Eric ist meinem Buch "Den Stress im Griff" entnommen, in dem Sie noch viele weitere Hinweise und Tipps finden, die es Ihnen erlauben, mit neuer Souveränität Ihren Alltagsstress zu meistern.

Ein Kommentar

  1. Mbola 9. März 2012 um 17:15 Uhr- Antworten

    ich bin froh, dass ich in einem unternehmen aeitbre, bei dem das wahrscheinlich nie passieren wird. wenn nur noch die arbeit gesehen wird und nicht mehr der mensch, dann le4uft was falsch. schf6n, dass du das thema anschneidest.

Hinterlassen Sie einen Kommentar