Bilanz ziehen

Bilanz ziehen

Das Jahresende ist u.a. auch die Zeit der Bilanzabschlüsse. Wie sieht es dabei mit Ihrer ganz persönlichen Energiebilanz aus? Haben Sie mehr Lebensenergie gewonnen oder verloren? Starten Sie mit einem klaren Plus ins neue Jahr und können Sie sich für Ihre neuen Ziele begeistern?

Weitverbreitete Vermeidungsstrategie

In der Unternehmensbilanz werden das Eigen- und Fremdkapital, die so genannten Passiva, der Verwendung, den Aktiva, gegenübergestellt und aufgrund der daraus erfolgten Erkenntnisse Schlüsse gezogen. Die Bilanz ist also ein wichtiges Instrument der Unternehmensführung. Mindestens so wichtig sollte die persönliche Energiebilanz auch bei der Selbstführung sein. Doch leider vermeiden es die meisten Menschen, eine solche aufzustellen, womit sie sich vieler Chancen berauben.

 

Riesige Chancen

Wenn wir uns die Bedeutung bewusst machen, die unsere Lebensenergie für jeden Bereich unseres Lebens hat, dann wird schnell klar, dass eine Energiebilanz ein gigantisches Potential hat, um unsere Lebensqualität zu verbessern. Natürlich macht das die Energiebilanz alleine noch nicht, genauso wenig wie jede andere Art von Analyse die Situation an sich verbessert. Doch wenn uns erst einmal klar wird, woher wir unsere Energie kriegen und wo sie wieder weggeht, dann fällt es in der Regel doch leichter, entsprechende Entscheidungen zu treffen und konsequent durchzuziehen.

 

Die Bilanz bringt es an den Tag

Unsere Lebensenergie ist der wichtigste Faktor, wenn es darum geht, ob unsere Beziehungen, unser beruflichen und außerberuflichen Aktivitäten, einfach all unsere Vorhaben gelingen. Und damit ist sie auch der entscheidende Faktor für unsere Lebensqualität. Wenn wir nun alleine oder im Rahmen eines Coachings eine entsprechende Energiebilanz aufstellen, dann werden wir in der Regel Bereiche ausmachen können, die entweder übermäßig viel Energie kosten (z.B. Menschen, die sich immer wieder als Energieräuber betätigen) oder verhindern, dass wir neue Energie tanken können, indem wir beispielsweise viel zu wenig auf eine qualitativ und quantitativ ausreichende Erholung achten.

Wie schon erwähnt, ändert eine Energiebilanz zunächst noch nichts. Aber der nächste Schritt, das Treffen von konkreten Entscheidungen, erleichtert sich enorm, wenn Sie sich die Mühe machen, eine solche zu erstellen. Ich wünsche Ihnen viel Mut dazu.

Markus Frey, Life-Coach, Köln
info(at)stressfrey.de

Facebook Comments
2017-07-05T14:44:07+00:00 November 27th, 2015|Allgemein|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar